Gibt es Hoffnung?

Die Faszination des Entdeckens
Julián CarrónFraternità di Comunione e Liberazione 2021
Seiten: 232

Der Präsident der Fraternität von Comunione e Liberazione befasst sich hier mit einer Frage, die in diesen unsicheren Zeiten besonders verbreitet ist: „Gibt es Hoffnung?“ Das Zusammentreffen mit der harten Wirklichkeit hat unsere tiefsten Bedürfnisse als Menschen zum Vorschein gebracht. Auch und gerade in diesen dramatischen Zeiten gibt sich unser Herz nicht mit Teilantworten zufrieden, sondern verlangt mit aller Sehnsucht nach etwas, das diesen Herausforderungen gewachsen ist.

„Nur etwas Unverhofftes kann ich erhoffen“, sagt der italienische Schriftsteller Eugenio Montale. Die Botschaft von diesem Unverhofften hallt in der Geschichte wider, seit sie die Jünger Jesu ergriffen hat. So ist ein Same der Hoffnung in die Welt gekommen, der in immer mehr Menschen Wurzeln schlägt. Wenn wir ihnen begegnen, wird unser Herz neu entflammt und beseelt. Wir erleben eine „eigenartige Positivität“ und einen Wagemut, der das Böse, den Schmerz und sogar den Tod mit der Kraft einer gegenwärtigen Hoffnung herausfordert.

Bitte wenden Sie sich an das Sekretariat, um zu erfahren, wie Sie ein ausgedrucktes Exemplar erhalten können: sekretariat@cl-deutschland.de