Aktuelles - 2019

Botschaft des Papstes an das Meeting 2019

Aktuelles

„Das Geheimnis des Lebens: den Blick auf das Gesicht Jesu zu richten. ... Derjenige ist unter uns, der die Hoffnung des Lebens ist. Wir werden 'Originale' sein, wenn unser Gesicht das Gesicht des auferstandenen Christus widerspiegelt.“

Heft der Exerzitien der Fraternität 2019

Aktuelles

Die Niederschrift der Meditationen von Don Julián Carrón bei den Exerzitien der Fraternität von Comunione e Liberazione, die vom Freitag 12. bis Sonntag 14. April 2019 in Rimini stattgefunden haben.

Eine CL-Freizeit in den 60er Jahren

Ferien, die Zeit der Freiheit

Aktuelles

Ferien mit der Gemeinschaft, mit der Familie, mit Freunden, am Meer oder in den Bergen: Das ist keine Zeit des Sich-Vergessens, sondern eine Gelegenheit, dem Leben auf den Grund zu gehen.

Matterhorn 2017

EXERZITIEN DER FRATERNITÄT 2019.
ERSTE LEKTION

Aktuelles Julián Carrón

Mitschrift der ersten Lektion der Exerzitien in Rimini zum Thema „Was hält dem Sturm der Zeit stand?“ (Rimini, 13. April 2019). Der vollständige Text wird Anfang Juli veröffentlicht.

Julián Carrón

Die „unausgewogene“ Kraft des Christentums

Aktuelles Andrea Monda

Die Krise der gegenwärtigen Gesellschaft und die Rolle der Kirche. «Der Mensch muss in all seiner „menschlichen Dichte“ umarmt werden». Ein Interview mit dem Präsidenten der Fraternität, L'Osservatore Romano, 4. Juni 2019

Laurens Peeters ©Luca Fiore

Niederlande:
Katholisch, das heißt für alle

Aktuelles Luca Fiore

In einem säkularisierten Land wie den Niederlanden, wo die Kirche vor allem Schlagzeilen macht, weil sie ihre Kathedralen schließt, ist eine private Grundschule zum Politikum geworden.

Christus und die Apostel. Detail aus den Fresken mit Szenen des Lebens Jesu, Chiesa di Santa Margherita (ca. 13. Jh.), Vigo di Cadore (Belluno), Italien.©Archivi Alinari, Florenz

Wie du und ich

Aktuelles Giuseppe Frangi

Erwartungsvoll richten die Jünger ihre Hände und Augen auf Jesus. Das Fresko, das CL für das diesjährige Osterplakat ausgewählt hat, befindet sich in einer kleinen Kirche im Cadore (Venetien).

Rhein-Meeting 2019

Rhein-Meeting 2019: „Ein denkendes Herz“

Aktuelles Christoph Scholz

Was Etty Hillesum im Vernichtungslager Hoffnung gab, gilt auch in Zeiten von Künstlicher Intelligenz und Internet: Die Sehnsucht des Herzens ist unstillbar, bis sie auf eine unverhoffte Antwort trifft.

Pater Mauro Lepori
Christus und die Apostel. Detail aus den Fresken mit Szenen des Lebens Jesu, Chiesa di Santa Margherita (ca. 13. Jh.), Vigo di Cadore (Belluno), Italien.©Archivi Alinari, Florenz

Ostern 2019. Das Plakat von CL

Aktuelles

Das diesjährige Plakat zeigt ein Detail aus einem Fresko des 13. Jahrhunderts in der Kirche Santa Margherita in Vigo di Cadore (Belluno, Italien) und ein Zitat von Don Giussani.

WILLKOMMEN AUF UNSERER NEUEN HOMEPAGE

Aktuelles

Wir haben unseren Webauftritt neu gestaltet und übersichtlicher gemacht. So kann er den erzieherischen Weg der Bewegung noch besser begleiten und die Schönheit des Glaubens allen vermitteln.

Maracaibo, Venezuela: Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren fast nicht mehr, und die Bewohner bewegen sich so. ©Humberto Matheus/NurPhoto via Getty Images

Venezuela: Selbst in der
Krise hoffnungsvoll

Aktuelles Monica Poletto

Der Mensch lässt sich seine Sehnsucht nicht nehmen. Nicht einmal in einer humanitären Krise, wie derzeit in Venezuela. Auch hier gibt es Menschen, die selbstlos zum Wohle aller tätig sind.

Caracas, eine Demonstration der Gegner von Maduro. ©Yuri Cortez/AFP/Getty Images

Botschaft von Don Carrón zum Tod seiner Mutter

Aktuelles

Heute Morgen, am 31. Januar 2019, ist die Mutter von Don Carrón, Frau Andrea Perez, heimgegangen zum Vater. Don Carrón möchte allen Freunden der Bewegung mit diesen Worten persönlich davon Kenntnis geben

Frau Andrea Perez, die Mutter von Julián Carrón
Pater Zacharie Bukuru

Das Zeugnis der 40 jungen Märtyrer von Buta wirkt weiter

Aktuelles Luca Fiore

„Wenn wir nicht vergeben hätten, wären unsere Herzen tot.“ Pater Zacharie Bukuri spricht über das Massaker an seinen Schülern und was ihn dazu brachte, das erste Männerkloster in Burundi zu gründen. Heute werden dort junge Leute zum Frieden erzogen.

Die Klostergemeinschaft von Buta